Geisterbahn

Donnerstag, 22. März 2018 – Fünfzehnuhrsiebzehn, zweikommaneun Grad. Grau. Schmutziger Schnee an den Rändern.

Die CDU-Politikerin Vera Lengsfeld hat eine Website mit dem Titel “erklaerung2018.de” freigeschaltet. Klickt man die Seite an, sieht man sie geschmückt durch ein großes Foto demonstrierender Frauen, die ein Transparent vor sich hertragen, auf dem zu lesen ist: “Es reicht! Frauenmarsch – Frauen sind kein Freiwild! Nirgendwo!” Stattgefunden hat dieser “Frauenmarsch zum Kanzleramt” am 17.2.2018. Bei einem Spaziergang durch Berlin bin ich zufällig Zeuge der Veranstaltung geworden. Organisiert wurde sie von der AfD. Anwesend war auch der Pegida-Gründer Lutz Bachmann.
Unter dem Foto der deutschen Frauen findet sich folgender Text: “GEMEINSAME ERKLÄRUNG – Donnerstag, 15.03.2018
Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.
Erstunterzeichner: Henryk M. Broder, Uwe Tellkamp, Dr. Thilo Sarrazin, Jörg Friedrich, Dr. Jörg Bernig, Matthias Mattussek, Vera Lengsfeld, Prof. Egon Flaig, Heimo Schwilk, Ulrich Schacht, Dr. Frank Böckelmann, Herbert Ammon, Thomas-Jürgen Muhs, Sebastian Hennig, Dr. Till Kinzel, Krisztina Koenen, Anabel Schunke, Alexander Wendt, Dr. Ulrich Fröschle, Dr. Karlheinz Weissmann, Thorsten Hinz, Siegfried Gerlich, Michael Klonovsky, Eberhard Sens, Matthias Moosdorf, Dieter Stein, Frank W. Haubold, Andreas Lombard, Annette Heinisch, Klaus Kelle, Eva Herman, Prof. Max Otte”
Dass auch Thor Kunkel die Erklärung unterschrieben hat, verwundert nicht. Ebensowenig, dass Rüdiger Safranski und Cora Stepahn zum Umfeld der Erklärer gehören. So wächst zusammen, was zusammen gehört.

Goethe ist tot.

Freitag, 30. Juni 2017 - Elfuhrfünfzehn, zweiundzwanzig Grad in Marseillan. Blau, paar Wölkchen.

Heute, am Tag der Entscheidung des Bundestages, künftig auch für Homosexuelle die Eheschließung zuzulassen, schickt mir adidas eine Mail. Betreff: „Altenburg, feier mit adidas LGBT Pride“. In der Mail selbst findet sich dann dieser Text: „Zu Ehren der LGBT Community setzt der UltraBOOST diesen Monat ein Zeichen – subtil und doch aussagekräftig. Die Limited Edition feiert Diversity mit einem verspielten Muster in Regenbogenfarben an der Fersenkappe. (…)Auch der Crazy Explosive Low Primeknit kommt mit einem echten Eyecatcher-Design, das von der berühmten Regenbogenflagge inspiriert ist. Ob auf dem Platz oder in der Freizeit, der Basketballschuh steht für Gleichberechtigung und Diversity.“
Kann denen mal jemand den Puls fühlen?

Am 30. Juni 1920 nahm sich die Schriftstellerin Lena Christ mit einer Dosis Zyankali das Leben. Ihre „Erinnerungen einer Überflüssigen“ sollte ich vielleicht doch einmal lesen. Auf ihrer Grabtafel steht als Todestag der 31. Juni. Das freilich kann nicht sein.